PLURV IV: Pseudo-Experten

München, 20. April 2023. Das Kunstwort „PLURV“ setzt sich zusammen aus den Anfangsbuchstaben von fünf verschiedenen Methoden, um im wissenschaftlichen Kontext falsche Informationen zu verbreiten. P steht für Pseudoexperten, L für Logische Trugschlüsse, U für Unerfüllbare Erwartungen, R für Rosinenpickerei, V für Verschwörungserzählungen. Kommen wir zum „P“: Es steht für Pseudo-Experten!

PLURV IV: Pseudo-Experten2023-04-20T12:12:47+02:00

PLURV III: Teurer Zucker

München, 19. März 2023. Das Kunstwort „PLURV“ setzt sich zusammen aus den Anfangsbuchstaben von fünf verschiedenen Methoden, um im wissenschaftlichen Kontext falsche Informationen zu verbreiten. P steht für Pseudoexperten, L für Logische Trugschlüsse, U für Unerfüllbare Erwartungen, R für Rosinenpickerei, V für Verschwörungserzählungen. Verschwörungs-Erzählungen beruhen auf dem freien Umgang mit Tatsachen,

PLURV III: Teurer Zucker2023-03-19T21:17:02+01:00

„Homöopathie in der Apotheke“ – eine Erwiderung an den „Münsteraner Kreis“ und die Autoren des Memorandums

München, 2. März 2023. Im Forum der Pharmazeutischen Zeitung vom 2.2.23 verlangt der sog. Münsteraner Kreis, die ApothekerInnen sollten sich „auf die Grundlagen ihres Berufes besinnen“, ihr „ethisches Berufsbild ernst nehmen“, sich „nicht länger selbst korrumpieren“ und „jedwede Werbung pro Homöopathie oder ähnliche dubiose Heilmittel“ unterlassen. Der Ton: oberlehrerhaft. Der Tenor:

„Homöopathie in der Apotheke“ – eine Erwiderung an den „Münsteraner Kreis“ und die Autoren des Memorandums2023-03-02T14:46:04+01:00

PLURV II: Logische Trugschlüsse

München, 15. Februar 2023. PLURV ist ein Kunstwort: es setzt sich zusammen aus den Anfangsbuchstaben von fünf verschiedenen Methoden, um im wissenschaftlichen Kontext falsche Informationen zu verbreiten. P steht für Pseudoexperten, L für Logische Trugschlüsse, U für Unerfüllbare Erwartungen, R für Rosinenpickerei und V für Verschwörungsmythen. Ursprünglich wurden diese Methoden bei

PLURV II: Logische Trugschlüsse2023-02-15T15:49:34+01:00

Herzlichen Glückwunsch zum 60., lieber Christoph Trapp!

München, 20. Januar 2023. Eine Wurzel von Freundschaft ist geistig Übereinstimmung. Mit Christoph Trapp haben wir einen wahren Freund an unserer Seite. Seit mehr als zwei Jahrzehnten begleitet er den DZVhÄ in seiner Öffentlichkeitsarbeit. Mit hoher Professionalität und persönlichem Engagement, aber auch mit reichlich Geduld, Humor und freundlicher Gelassenheit hat er

Herzlichen Glückwunsch zum 60., lieber Christoph Trapp!2023-01-20T13:09:52+01:00

Interview mit Dr. Wolfgang Springer zum Start der bayerischen Homöopathie-Studie

München, 19. Januar 2023. Die Ethikkommission und das BfArM haben Ende 2022 grünes Licht gegeben für eine Studie, die doppelblind, randomisiert und placebokontolliert klären soll, ob Homöopathie in der Lage ist, Antibiotika einzusparen. Die Studie wurde im November 2019 vom Bayerischen Landtag beschlossen, dies löste einmal mehr eine bundesweite Debatte über

Interview mit Dr. Wolfgang Springer zum Start der bayerischen Homöopathie-Studie2023-01-20T12:31:31+01:00

PLURV I: Das Schwurbeln der Homöopathie-Skeptiker

München, 20. Januar 2023. Von Seiten der Homöopathie-Gegener wird homöopathisch tätigen Ärztinnen und Ärzten auf Twitter immer wieder vorgeworfen, dass sie „schwurbeln“. Das ist  - natürlich! - abwertend gemeint, aber was soll das überhaupt bedeuten? „Schwurbeln“ bedeutet zunächst, „sich unnötig kompliziert oder gespreizt ausdrücken“. Also z.B. so (aus einem Offenen Brief

PLURV I: Das Schwurbeln der Homöopathie-Skeptiker2023-04-06T10:19:55+02:00

Interview mit Frauenarzt Dr. Fischer-Thalacker

Interview mit Dr. Fischer-Thalacker, Frauenarzt mit den Zusatzbezeichnungen „Homöopathie“ und „Bluttransfusionswesen“ in Bremen. Dr. Fischer-Thalacker ist  1. Vorsitzender des DZVhÄ-Landesverbandes Schleswig-Holstein und Hamburg. Bitte erzählen Sie uns, wie Sie zur Homöopathie gekommen sind? Kollege Andreas Wegener aus Konstanz hat mich zu Beginn meines Studiums mit anderen Studenten zu homöopathischen Vorlesungen mitgeschleppt.

Interview mit Frauenarzt Dr. Fischer-Thalacker2022-12-20T09:39:44+01:00

Leserbrief zum Beitrag „Pseudomedizinischer Unsinn“ in der Medical Tribune 44/45

Fangen wir hinten an: erst am Ende des Artikels erfährt der geneigte Leser, wer hinter dem Artikel steht, der so harmlos als Kritik einer „Hausärztin“ an der Integrativen Medizin (IM) daherkommt. Diese Ärztin ist aber nicht nur „eine der Autorinnen“ eines im Beitrag zitierten Memorandums, sondern sie ist Mitglied des sog.

Leserbrief zum Beitrag „Pseudomedizinischer Unsinn“ in der Medical Tribune 44/452023-02-15T15:24:17+01:00
Nach oben