Viele gute Gründe sprechen für die Zusatzbezeichnung Homöopathie, die wichtigsten fassen wir hier zusammen. Wie sich das in der Praxis abbildet, berichtet Ärztinnen und Ärzte aus Bayern  in Interviews.

1. Versorgung und Relevanz

Homöopathisch tätige Ärzt*innen tragen einen relevanten Beitrag zur allgemeinmedizinischen und hausärztlichen Versorgung in Deutschland bei. Neben homöopathischer Zusatzqualifikation ist eine fundierte Fort- und Weiterbildung im Bereich der konventionellen Medizin die Basis. Damit dieses solide Fundament erhalten bleibt, ist erforderlich, auch die Zusatzbezeichnung Homöopathie in ärztlicher Hand zu erhalten. Zum Beitrag.

2. Fachärzt*innen mit Zusatzbezeichnung Homöopathie

Homöopathisch tätige Ärzt*innen decken auch in Bayern das komplette fachärztliche Spektrum ab. Damit ist in all diesen Disziplinen ein Höchstmaß an Patientensicherheit durch integrierte, konventionelle und homöopathische Behandlungsoptionen gegeben. Zum Beitrag.

3. Homöopathie ist sicher

Nur wenn solide ausgebildete und praxiserfahrene Ärzt*innen Homöopathie auf dem Boden und mit dem Wissen der konventionellen Medizin zur Anwendung bringen, ist die ergänzende oder auch alternative Anwendung der Methode sicher. Zum Beitrag.

4. Integrativ oder alternativ?

Ärztliche Homöopathie ruht auf zwei Säulen: der konventionellen und homöopathischen medizinischen Ausbildung sowie der Erfahrung aus der Praxis. Ob Homöopathie ergänzend oder alleine zum Einsatz kommt, hängt von beiden Aspekten ab. Zum Beitrag.

5. Freiheit der Wahl

Wir haben regelmäßig die Möglichkeit, in Wahlen die Richtung der Politik mit zu bestimmen. Warum sollten wir nicht auch das Recht haben, als Ärzt*innen über unser therapeutisches Portfolio und als Patient*innen über die Art der Behandlung im Krankheitsfall selbst zu bestimmen? Zum Beitrag.

6. Evidenz

Was evidenzbasierte Medizin ist, hat Dr. David Sackett definiert: klinische Expertise, bestmögliche klinische Forschung, Präferenz der Patienten. Zum Beitrag.

7. Homöopathie im Dialog

Seit Jahren veranstaltet der LV Bayern Fortbildungen, in den rein konventionell arbeitende Ärzt*innen mit homöopathisch tätigen Kolleg*innen im Dialog sind. Zum Beitrag.

8. Kollegiale Solidarität

Wir sind als homöopathisch tätige Ärztinnen und Ärzte Teil der Bayrischen Ärzteschaft. Zum Beitrag.

9. Versorgungsforschung

…fällt überwiegende positiv für Homöopathie aus. Zum Beitrag.